Aufruf: Ostermarsch Rhein/Ruhr 2015

om2015Kriege stoppen – Atomwaffen ächten – zivile Lösungen schaffen

Wir haben aus der Geschichte gelernt: 70 Jahre nach Ende des II. Weltkriegs und der Befreiung vom Faschismus durch die weltweite Anti-Hitler-Koalition erinnern wir an die deutsche Verantwortung für den Frieden und an das Vermächtnis der Nachkriegsgeneration: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus. Wir stellen jedoch mit großer Sorge fest: die Staaten der EU und der NATO rüsten weiter auf und setzen fast ausschließlich auf eine militärische Durchsetzung ihrer Interessen. Zweidrittel der weltweiten Militärausgaben entfallen auf die NATO-Staaten. Auf der NATO-Konferenz im Herbst 2014 wurde von den Mitgliedsländern gefordert, ihre Militärhaushalte auf 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erhöhen. Das würde bedeuten, dass Deutschland statt aktuell 33 Mrd. Euro zukünftig 54 Mrd. für Militär und Rüstung ausgeben müsste.

Weiterlesen…

Weihnachten 2014

KrippeAn alle Pegida-Fans und sonstige selbsternannte Abendland-Verteidiger:

Bei einer Weihnachtskrippe ohne Araber, Afrikaner, Juden und Flüchtlinge bleiben
nur noch Ochs und Esel übrig.

Quelle: Stephan Best

Weihnachtsanzeige 2014

 Verantwortung für eine Politik des Friedens

Wir haben aus der Geschichte gelernt. 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erinnern wir
an die deutsche Verantwortung und an das Vermächtnis der Nachkriegsgeneration: Nie wieder
Faschismus, nie wieder Krieg. Damit von deutschem Boden Frieden ausgeht, lehnen wir eine „neue
deutsche Verantwortung“ für weltweite Militäreinsätze ab. Mit der Wiederbelebung alter Feindbilder wie
beim Ukraine-Konflikt muss Schluss sein.  Weiterlesen…

FRIEDENSWINTER 2014/2015

Friedenswinter

Es geht wieder Krieg von deutschem Boden aus!

Dokumentation der Demo am 3. Oktober 2014 in Kalkar

kalkarEs geht wieder Krieg von deutschem Boden aus! Eine Dokumentation, Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=cB9HFzHMkmA

Es geht wieder Krieg von deutschem Boden aus! Eine Dokumentation, Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=Gnk1v8Y_Pmw

Es geht wieder Krieg von deutschem Boden aus! Eine Dokumentation, Teil 3
https://www.youtube.com/watch?v=8wpHf32cLSs

Es geht wieder Krieg von deutschem Boden aus! Eine Dokumentation, Teil 4
https://www.youtube.com/watch?v=y985_3wJSxg

Kalkar: Protest gegen Ausbau der Nato-Kommandozentrale
http://r-mediabase.eu/frieden/frieden/kalkar-protest-gegen-ausbau-der-nato-kommandozentrale

Aktuelle Stunde vom 07.10.2014
http://www.nrw.vvn-bda.de/bilder/aktuelle_stunde_20141007.mp4

http://www.nrw.vvn-bda.de/texte/1335_kalkar_bericht.htm

 

 

 

Der Krieg beginnt im Rheinland und hier muss er gestoppt werden!

kalkar1

Demonstration in Kalkar am 3.10.2014 gegen die NATO-Kommandozentrale der Luftwaffe

Wir wollen am 3. Oktober in Kalkar wieder ein Zeichen für den Frieden setzen und gegen die Führungszentrale für Luftkriegsoperationen von Bundeswehr und NATO protestieren, die in erschreckendem Tempo ausgebaut wird. Von hier werden schon jetzt Eurofighter und AWACSFlugzeuge ganz nah an die russische Grenze herangeführt, und von dort soll ein Kampfdrohnenkrieg auch in aller Welt ermöglicht werden. 1600 Fachleute des Tötens werden dort stationiert. Sie dirigieren Eurofighter auch überm deutschen Luftraum, und bei einem permanent durchgeführten Manöver starben im Sauerland am 23. Juni 2014 zwei Piloten.

Weiterlesen…

Mordbefehl von Niederrhein?

„Kriegsführung des 21. Jahrhunderts“ – von Kalkar aus gesteuert

Von Kalkar und Uedem, zwei eher verschlafen wirkenden Kommunen ganz in unserer Nähe, im Landkreis Kleve am unteren Niederrhein, nordwestlich des Ruhrgebiets, könnte der nächste Weltkrieg aus gesteuert werden.

Weiterlesen…

An die demokratisch gesinnten Mitglieder des Rates der Stadt Duisburg

VVN-BriefDie Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) als die älteste und bedeutendste Organisation des Antifaschismus in Deutschland unterstützt die Forderungen des Bündnisses „Duisburg stellt sich quer“ bezüglich des Umgangs mit Ratsmitgliedern aus NPD, pro NRW und AfD.

Zum vollständigen Brief des VVN-BdA auf die Abbildung klicken

A U F R U F: 16. Juni: Stellt euch den Rechten in den Weg!

16. Juni 2014, ab 13 Uhr vor dem Duisburger Rathaus: Stellt euch den Rechten in den Weg!

rassisDas antirassistische und antifaschistische BÜNDNIS DUISBURG STELLT SICH QUER ruft für den 16.6.2014 ab 13.00 Uhr alle Duisburger dazu auf, sich dem Einzug der rechtsradikalen und rechtspopulistischen Parteien ins Duisburger Rathaus in den Weg zu stellen.

Am 26.5. ist es bei den Kommunalwahlen der neofaschistischen NPD, der rechtspopulistischen PRO NRW und der rechten marktradikalen AfD gelungen in den Stadtrat einzuziehen. Es ist zu erwarten, dass die Rechten zukünftig mithilfe ihrer acht Ratssitze ihre Hetze in Duisburg noch ausweiten werden.

Weiterlesen…

Im Osten nichts Neues – Alte Feindbilder, moderne Propaganda

Ausstellung in Berlin
Wie funktioniert die Manipulation in den Medien?
Freitag, 20. Juni 2014 – 19:00 bis Freitag, 25. Juli 2014 – 19:00

saal„Viele, auch bisher völlig unpolitische Menschen, gehen in Deutschland und anderswo auf die Straße. Sie protestieren gegen die als Kriegspropaganda empfundene Hetze gegen Russland. Es sind Menschen aus der Mitte der Gesellschaft. Ein Unbehagen gegenüber der durchschaubar einseitigen Politik und Medienberichterstattung macht sich breit.
Vielen ist das extreme Putin- und Russland-Bashing inzwischen zuwider. Auch die ganz offensichtlichen Manipulationen durch gezieltes Weglassen von Wichtigem oder Hinzufügen von Ablenkendem fallen auf. Die tendenziöse Benennungspraxis für protestierende Menschen stößt ebenso auf, wenn von „Demonstranten“ auf der einen Seite und „Terroristen“ oder „Mob“ auf der anderen Seite die Rede ist. Die verbale Legitimierung der „Maidan-Bewegung“ gegenüber der Delegitimierung der antifaschistischen Kräfte in der Ukraine kritisiert die ehemalige Moskau-Korrespondentin Gabriele Krone-Schmalz. Ihr Appell verhallt in der täglichen Meinungsmache.“

Weitere Informationen unter www.sprechsaal.de