Hände weg von Syrien und dem Nahen Osten!

Mehmed Yalcin, DIDF Duisburg
Auftakt des Ostermarsches Rhein-Ruhr 2013 in Duisburg
(Es gilt das gesprochene Wort)

Liebe Freundinnen und Freunde,
Ich begrüße euch alle ganz herzlich im Namen des demokratischen Arbeitervereins DIDF – Duisburg. Wir sagen „NEIN zum Krieg in Syrien, der Einzige weg ist der Frieden“.

Wir haben uns heute hier versammelt, weil wir NEIN sagen zum Krieg gegen Syrien! Wir sagen NEIN zu einer weiteren Eskalation zwischen der Türkei und Syrien! Und wir wehren uns dagegen, dass die AKP-Regierung Erdogans sozusagen als Subunternehmer der NATO einen neuen Krieg im Nahen Osten vom Zaun bricht.

Weiterlesen…

Ostermarsch Rhein-Ruhr 2013

Ostermarsch_reduced
Von Deutschland geht Krieg aus – hier kann und muss er auch verhindert werden! Deutsche
Soldaten und Soldatinnen kämpfen in Afghanistan, sie sind auf dem Balkan und in Afrika und
mit den deutschen Patriot-Systemen an der Grenze zu Syrien. Deutsche Waffen dienen zum
Töten in zahlreichen Konflikten auf allen Kontinenten. In Deutschland sind Kommandozentralen der NATO eingerichtet, die zum Führen von Kriegen in vielen Regionen der Welt genutzt werden können: Von Deutschland geht Krieg aus! Rüstung und Militär lösen die Konflikte nicht, im Gegenteil:

Weiterlesen…

24. März 1999 – ein schwarzer Tag für die Achtung vor dem Recht und den Frieden in der Welt

FB-aussenTraditionelles Flugblatt des Friedensforums-Duisburg zum Auftakt des Ostermarsches Rhein-Ruhr 2013

Von da an hat die NATO, an der UNO vorbei sich dreist als „selbstmandatiert“ bezeichnend, elf schreckliche Wochen lang Jugoslawien zerbombt. Ein „ordinärer Angriffs­krieg“ (Willy Wimmer, CDU-MdB bis 2009) war das. Und Deutschland hat mitgebombt.

Von da an schlittern Deutschland, Europa, „der Westen“, oft auch zu „die Völkergemeinschaft“ aufgeplustert, in wachsende Nichtachtung des Rechts hinein.

Weiterlesen…

TODESSTAUB

Todesstaub_reduced

Film- & Diskussions-Abend
Am 11. März 2013 in Duisburg, am 14. März 2013 in Moers.

Durch den Einsatz einer neuartigen Uranmunition in Kriegen wie im Kosovo, Irak und Afghanistan entsteht ein hochtoxischer, radioaktiver Staub. Diese Munition wird aus dem Abfall von Atomkraftwerken und bei der Nukearwaffenproduktion hergestellt. Die verheerenden Folgen werden bis heute vond er NATO und Pentagon geleugnet.

Im Nachkriegskosovo und Irak begleitet der Film den deutschen Pidemologen Prof. Dr. Siegwart-Horst Günther, der als erster die Zusammenhänge zwischen der Verarbeitung dieses tödlichen Staubes und den furchtbaren Schäden an Menschen aufgedeckt hat

Weiterlesen…

Die Weißen kommen

image005Gespickt mit Witz, aufwühlend,  vor allem aber mit ernüchternder Wahrheit bringt das Ensemble der BERLINER COMPAGNIE eine kritisch-analytische Erzählung auf die Bühne, die Aspekte aus den vergangenen fünf Jahrhunderten bis zur bestehenden Form der globalisierten Wirtschaft aufgreift.

 

Das Spiel zeigt weiße Geschäftsleute, Banker, Kolonisatoren, Sklavenhändler, die auf ihrer durch kein Gesetz gebremsten Jagd nach Gewinn den schwarzen Kontinent, seine gesellschaftlichen Strukturen und seine Menschen ruinieren.

Weiterlesen…