Friedensforums Duisburg beim diesjährigen Umweltmarkt in Duisburg am 24. Juni 2017

Das Friedensforum Duisburg verteilt im Rahmen des Umweltmarktes Informationen zur Abschaffung von Massenvernichtungswaffen, Kernwaffen, die als einzige noch nicht durch eine internationale Konvention verboten sind. Die katastrophalen Folgen ihres Einsatzes überschreiten die gewöhnlichen Grenzen bewaffneter Konflikte, haben negative Auswirkungen auf die Bevölkerung neutraler Staaten, auf die für das menschliche Leben erforderliche natürliche Umwelt sowie künftige Generationen. Etwa 130 Staaten haben sich im Rahmen der Vereinten Nationen in einer zweiten Verhandlungsrunde zusammengetan, um einen Vertrag auszuhandeln, der den Einsatz von Atomwaffen verbietet und zu ihrer Beseitigung führt.

Wir rufen Deutschland und alle Nationen zur Teilnahme an den Verhandlungen auf.

Vielen Dank.

Für das Friedensforum Duisburg

Else Heiermann

Kommentare wurden deaktiviert.

Artikelnavigation