Monatsarchive: August 2018

Seitenarchiv, sortiert nach Monaten.

A n t i k r i e g s t a g 2 0 1 8

31. August im Duisburger Rathaus

Bitte anmelden!

Nie wieder Krieg! Abrüsten statt Aufrüsten!

Am Antikriegstag gedenken die Gewerkschaften des
Grauens und des unermesslichen Leids der beiden
Weltkriege, die über 80 Millionen Tote gefordert haben.
Jährlich erinnern wir am 1. September daran,
dass es dieser Tag war, an dem Nazi-Deutschland mit seinem
Überfall auf Polen 1939 den Zweiten Weltkrieg entfacht hat.
Gerade in diesem Jahr haben wir besonderen Anlass, den
Antikriegstag als Tag des Mahnens vor den zerstörerischen
Folgen von besinnungslosem Nationalismus und Faschismus
zu begehen. Denn 2018 jährt sich das Ende des Ersten
Weltkriegs zum hundertsten Mal. Nie wieder Krieg!
Nie wieder Faschismus! Das ist die unumstößliche Lehre,
die wir Gewerkschaften aus den Weltkriegsschrecken des
20. Jahrhunderts gezogen haben. Dazu bekennen wir uns.
Dafür steht die Gewerkschaftsbewegung in Deutschland,
Europa und weltweit!

Hier geht es zum vollständigen Text der DGB-Erklärung:

1. September am Life-Safer-Brunnen

Kundgebung um 11 Uhr – Krieg beginnt hier – Auf die Straße zum Antikriegstag!

Deutschland beteiligt sich an Kriegen fast überall auf der Welt. Die Bundesregierung betreibt eine Politik zunehmender Auslandseinsätze und Aufrüstung. Deutsche Konzerne exportieren Waffen in alle Welt. Das Geschäft mit dem Tod blüht.

Gegen diese Politik leisten wir Widerstand. Die Menschen in diesem Land wollen keine Kriege und Aufrüstung – sie wollen Frieden. Die Politik muss dem Rechnung tragen. Wir akzeptieren nicht, dass Krieg immer alltäglicher wird und Deutschland einen wachsenden Beitrag dazu leistet: ob im Nahen und Mittleren Osten, wie in Syrien, Irak, Afghanistan, Jemen, Pakistan und Palästina. Ob in Afrika wie in Mali, Somalia und Libyen. Oder auch in Osteuropa, wie in der Ukraine durch eine erneute Konfrontation mit Russland.

Weiterlesen…

Unterstützen Sie die Erklärung des Netzwerks Friedenskooperative!

Die Fahrradtour der DfG-VK macht Zwischenstation am Hamborner Rathaus

Pressemitteilung des Friedensforums Duisburg
zur Friedensfahrradfahrt der DfG-VK Nordrhein-Westfalen
(Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen NRW)

Jährlich veranstaltet die DfG-VK eine Friedensfahrt durch NRW. Dieses Jahr geht es von 4. bis zum 11. August per Fahrrad von Münster nach Roermond. Am zweiten Tag der Tour macht der Fahrradcorso einen Zwischenstopp in Hamborn.

Die Friedensfreunde aus Duisburg bereiten den Tourenfahrern einen herzlichen Empfang vor dem Hamborner Rathaus. Ein Informationsstand mit kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss warten auf die Tourengäste. Torsten Fischer vom Hamborner Heimatverein informiert über die Geschehnisse nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und klärt auf über die Lebensumstände der Hamborner in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Auch kulturell wird den Tourengästen ein Programm geboten. Frank Baier wird aus seinem Programm (und CD) „Keine Bange Leschinsky!“ Lieder aus den Zeiten der Bergbaustreiks und Märzkämpfe vortragen.

Gäste sind am Sonntag, 5. August, um 15:00 Uhr vor dem Hamborner Rathaus herzlich willkommen!