Monatsarchive: April 2018

Seitenarchiv, sortiert nach Monaten.

Heraus zum 1. Mai!

Mai-Kundgebung im Landschaftspark Nord

Besuchen Sie den Info-Stand des Friedensforum Duisburg, organisiert  gemeinsam mit VVN-BdA und dem Freidenker-Verband.

Zu einem Gespräch und Meinungsaustausch sind die Festgäste der DGB-Kundgebung eingeladen.

 

Aufruf zur Protestkundgebung am 17. April

Protestkundgebung

gegen

– die völkerrechtswidrige Bombardierung Syriens durch Raketen und Bomben der USA, Frankreichs und Großbritanniens unter Billigung der Bundesregierung

– die politische und militärische Eskalation des Verhältnisses zu Russland mit der Gefahr einer akuten kriegerischen Auseinandersetzung im Nahen Osten, in Europa und in der Welt.

Am Dienstag, 17. April 2018, um 17:30 Uhr,

Ort: Düsseldorf-Derendorf, Dreieck (Nordstr./Blücherstr.)

Friedensbewegung verurteilt völkerrechtswidrigen Angriff auf Syrien

Bundesregierung soll sich distanzieren und die Bundeswehr abziehen!
Beziehungen zu Russland entspannen! Abrüsten statt Aufrüsten!
Friedensbewegung zu Protesten aufgerufen!

Anlässlich des Luftangriffs führender NATO-Staaten auf Syrien erklären die Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag Lühr Henken (Berlin) und Willi van Ooyen (Frankfurt am Main) in einer ersten Stellungnahme:

Ohne dass gesicherte Erkenntnisse über den Einsatz chemische Kampfstoffe in Douma vorliegen, haben US-amerikanische, französische und britische Marine- und Luftstreitkräfte in der Nacht auf den 14. April 2018 über 100 Raketen und Marschflugkörpern auf staatliche syrische Ziele abgefeuert.

Weiterlesen…

Syrien: Verhindern wir die Gewaltspirale!

Beteiligt Euch an Protestkundgebungen gegen eine militärische Lösung von Konflikten! Verhindern wir gemeinsam die Eskalation der Gewalt!

Stellungnahme des Friedensforum Duisburg zum Syrienkonflikt

Es vergeht kaum ein Tag, an dem sich die Nachrichten über Berichte in reinster Kriegsrhetorik sich nicht überschlagen. Da sind zum einen Meldungen über die Erhebung von Strafzöllen, die die eigene Ökonomie vor anderen schützen soll. Und da ist von einem geführten Wirtschaftskrieg die Rede, in dem die Supermächte sich gegenseitig gegenüber treten. Da ist von Vergeltungsmaßnahmen gegenüber Russland die Rede, die als Reaktionen von angeblichen Giftgasanschlägen verübt werden sollen. Obwohl die Herkunft der toxischen Substanzen nicht erklärt wird. Es reicht der bloße Verdacht, der als Wahrscheinlichkeit den sicheren Beweis ersetzen soll. Nach Irak und Libyen droht Syrien als gescheiteter Staat ein Spielball der geopolitischen Machtinteressen zu werden. Die NATO-Staaten halten fest an wahnwitzigen Behauptungen und degradieren die Vereinten Nationen zu einem Beobachterstatus anstatt die Funktion der UN als neutraler Vermittler zu stärken. Der Machtpoker verschärft sich: Die Grenze zu Russland wir zum strategischem Aufmarschgebiet der NATO unter Zuhilfenahme angeblicher Ängste der Anrainerstaaten. Fakt ist, dass die NATO-Staaten zehn Mal mehr für Rüstung in ihre Haushalte einstellen, als dies Russland tut.

Weiterlesen…

Ostermarsch 2018: Nachlese

Impressionen vom Ostermarsch 2018